21. Juli 2011   Aktuell

Zu den Anmeldezahlen für die neue Oberschule: Kein Interesse an Schule zweiter Klasse

Laut Medienberichten bleiben die Anmeldezahlen für den gymnasialen Zweig der neuen Oberschulen hinter den Erwartungen der Landesregierung zurück. Dazu erklärte Christa Reichwaldt, die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Landtag:

„Die Anmeldezahlen bestätigen unsere Position: Die neue Oberschule ist für viele Eltern und Schüler eine Schule zweiter Klasse. Sie hat den Charakter einer Restschule. Die Landesregierung scheitert mit ihrer Schulpolitik. Während das Interesse an der neuen Oberschule gering ist, ist die Nachfrage nach Plätzen an Integrierten Gesamtschulen ungebrochen hoch. Landesweit werden auch in diesem Jahr mehrere tausend Kinder aus Kapazitätsgründen auf den Besuch einer IGS verzichten müssen. Deshalb muss die Landesregierung die Hürden zur Gründung von Gesamtschulen senken. Die Gesamtschule ist die Schule der Zukunft, die Oberschule hat keine Zukunft.“

MITGLIED WERDEN

Vernetzt

Sie finden uns auch bei Facebook
Icon Facebook