19. März 2012   Aktuell

Wolfenbütteler LINKE sammelt über 300 Unterschriften für zügige Rückholung des Asse-Mülls

Anlässlich des Versuchs der Atomlobby die Rückholung des radioaktiven und chemotoxischen Mülls aus der vom Absaufen bedrohten Asse zu verhindern, wurde im Januar 2012 von den Bürgermeisterinnen der Samtgemeinden Asse und Schöppenstedt eine Unterschriftenaktion initiiert. Mit den gesammelten Unterschriften soll der Druck auf Bundesumweltminister Röttgen erhöht werden, sich eindeutig zur Rückholung zu bekennen und diese endlich voranzutreiben.

Am 12. März übergab die Asse-Samtgemeindebürgermeisterin Regina Bollmeier die Listen dem Umweltminister bei dessen Besuch des Asse-Schachtes. Über 300 der Unterschriften waren von Aktivisten des Wolfenbütteler Kreisverbandes der LINKEN gesammelt worden. Unter den Unterzeichnern befanden sich unter anderem die gesamte Landtagsfraktion und zahlreiche Bundestagsabgeordnete der Partei.