19. Dezember 2012   Aktuell

Presseecho: DIE LINKE setzt Bekenntnis zu Sozialticket im Kreistag durch

aus der Online-Ausgabe der Braunschweiger Zeitung vom 18.12.2012:

"Der Kreis macht sich für ein Sozialticket stark

WolfenbüttelHarz-IV-Empfänger und andere Menschen mit wenig Geld sollten spezielle Tickets für Bus oder Bahn erwerben können. Damit sollten sie die Möglichkeit erhalten, im Kreis Wolfenbüttel für wenig Geld mobil zu sein.

 

Dafür sprach sich der Wolfenbütteler Kreistag mehrheitlich aus. Die CDU-Fraktion enthielt sich bei der Abstimmung.

 

Ausgehend von einem Antrag der Linken beschloss der Kreistag, den Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) aufzufordern, mit den Verkehrsunternehmen zusammen ein entsprechendes Konzept zu entwickeln. Im Antrag der Linken ist von einem Monatsticket die Rede, das nicht mehr als 15 Euro kosten sollte. Fahrscheine für Einzelfahrten sollte es für einen Euro geben. Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren sollten den halben Preis zahlen. Kinder unter sechs Jahren sollten gratis fahren.

Nach anfänglichen Missverständnissen machte Victor Perli die Zielrichtung des Antrags deutlich. Es gehe nicht darum, dass der Landkreis ein Sozialticket anbiete. Vielmehr solle er dem ZGB deutlich machen, dass er ein solches Ticket wünsche. Perli: „Wir wollen ausdrücken, dass Handlungsbedarf besteht.“

 

Der Zweckverband prüfe das Thema bereits, meinte Uwe Lagosky (CDU): „Wir möchten lieber abwarten.“

 

Landrat Jörg Röhmann betonte, dass der Kreisausschuss empfohlen habe, dem Antrag Perlis zu folgen.

 

Marcus Bosse machte deutlich, dass auch die SPD zustimmen werde: „Der Zweckverband hat schon beschlossen, einen entsprechenden Antrag der Linken zu prüfen. Und warum sollen wir uns bei dem Thema nicht positionieren und sagen: Wir wollen ein Sozialticket. Ich halte das für ein vernünftiges Signal.“"