06. Juli 2013   Aktuell

Sozialcafé des Roten Pavillons besuchte den Bundestag

Wolfenbütteler Selbsthilfegruppe informierte sich in Berlin

Die Teilnehmer der Berlin-Fahrt des Sozialcafés vor der Glaskuppel des Reichstages Foto: BundespresseamtDie Teilnehmer der Berlin-Fahrt des Sozialcafés vor der Glaskuppel des Reichstages Foto: BundespresseamtWolfenbüttel/Berlin. Auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Heidrun Dittrich (DIE LINKE) besuchte eine Gruppe aus regelmäßigen Teilnehmern am Sozialcafé verschiedene Institutionen rund um den Bundestag. Schwerpunkt der Berlin-Reise waren die Themen Rente, Behinderung und Pflege. Neben einem Informationsgespräch im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend waren auch eine Stadtrundfahrt,  eine Besichtigung des Bundestages und ein Besuch im Dokumentationszentrum „Topographie des Terrors“ im Programm enthalten. Einen interessanten Höhepunkt bildete die Teilnahme an der Plenardebatte zur Flutkatastrophe. Gespannt verfolgten die Teilnehmer von der Zuschauertribüne aus die Redebeiträge verschiedener Abgeordneter.

„Eine solche Informationsfahrt ist wirklich interessant. Man lernt viel über die Abläufe in der Politik dazu und verbindet einen Städtebesuch mit Bildung. Ich bin Frau Dittrich sehr dankbar für die Einladung“, so eine Teilnehmerin. Das Sozialcafé unter Leitung von Claudia Rothberger trifft sich regelmäßig jeden letzten Mittwoch im Monat um 16 Uhr im Roten Pavillon, Fischerstr. 19b. Im Juli gibt es allerdings eine Sommerpause, so dass das nächste Treffen am 28. August stattfinden wird. Rothberger kündigte an, dass man auf diesem Treffen das Thema „Probleme von Menschen mit Behinderungen“ weiter verfolgen werde.