26. September 2013   Aktuell

Ärzteversorgung in der Samtgemeinde Baddeckenstedt nicht mehr gewährleistet. - Samtgemeinderat verabschiedete einstimmig Resolution zum Erhalt der ärztlichen Versorgung auf dem Lande.

Baddeckenstedt/Heere Da sich bereits Im Mai 2013 abzeichnete, dass die Arztpraxis von Sevom Cayci in Sehlde schließen muss, weil  ihr die Praxisräume gekündigt wurden, brachte der Ratsherr Reiner Beltau (DIE LINKE) einen Eilantrag über die „Ärztesituation in Sehlde und die Auswirkungen für die Samtgemeinde Baddeckenstedt" in den Samtgemeinderat ein. Der Eilantrag wurde damals durch den Samtgemeinderat abgelehnt..

Am 24.09.2013 behandelte schließlich der Samtgemeinderat der Samtgemeinde Baddeckenstedt dann doch noch den Antrag vom Ratsherrn Reiner Beltau, da sich eine weitere Verschlechterung der Ärzteversorgung in der Samtgemeinde Baddeckenstedt abzeichnet. Derzeit praktizieren in der 10.700 Menschen lebende Samtgemeinde vier Allgemeinmediziner. In naher Zukunft könnte es aber sein, das es nur noch zwei Allgemeinmediziner in der Samtgemeinde gebe. Neben der drohenden Praxisschließung in Sehlde zum Jahresende zeichnen sich auch Probleme bei der ärztlichen Versorgung in der Gemeinde Burgdorf ab.


Durch die Neueinteilung der Ärztebezirke gehört die Samtgemeinde Baddeckenstedt nicht mehr zum Ärztebezirk Wolfenbüttel, sondern zum Mittelbereich Salzgitter-Lengede. Durch diese Neueinteilung gebe es in der Samtgemeinde Baddeckenstedt auf dem Papier keine Unterversorgung mehr, sondern sei die Samtgemeinde Baddeckenstedt durch den Anschluss an den Ärztebezirk Salzgitter-Lengede überversorgt. Was zur Folge hätte, dass sich nach den Plänen der Kassenärztlichen Vereinigung keine neuen Allgemeinmediziner mehr in der Samtgemeinde Baddeckenstedt niederlassen dürfte.  

Daraufhin entschloss sich der Samtgemeinderat einstimmig eine Resolution zu verabschieden um das niedersächsische Sozialministerium, den Ärtze-Zulassungsauschuss und die Kassenärztliche Vereinigung Niedersachsen zu bewegen, dass in der Samtgemeinde Baddeckenstedt die ärztliche Versorgung weiterhin in diesem Umfang wie bisher gesichert bleibt. Zu berücksichtigen sei auch, dass durch den demografischen Wandel immer mehr ältere Menschen in den Dörfern leben und für diese Personengruppe eine Ortsnahe Ärzteversorgung sehr wichtig ist.

Die Samtgemeinde Baddeckenstedt ist weiterhin sehr bemüht die betroffene Ärztin aus Sehlde Sevom Cayci in der Samtgemeinde zu halten. Allerdings konnte bisher keine Einigung erzielt werden.


Antrag von Reiner Beltau (pdf)
Resulution des Samtgemeinderates (pdf)