09. April 2014   Aktuell

DIE LINKE wählt neuen Vorstand und läutet Europawahlkampf ein

Der neue Vorstand der LINKEN: Gerhard Schrader, Claudia Rothberger, Nadja Frick, André Owczarek, Florian Röpke (v.l.n.r.) [br]Nicht auf dem Foto: Arnfred Stoppok und Michael LeukertDer neue Vorstand der LINKEN: Gerhard Schrader, Claudia Rothberger, Nadja Frick, André Owczarek, Florian Röpke (v.l.n.r.)
Nicht auf dem Foto: Arnfred Stoppok und Michael Leukert
Wolfenbüttel.
DIE LINKE in Wolfenbüttel hat einen neuen Vorstand gewählt. Der Ratsherr Florian Röpke ist ab sofort neuer Kreisvorsitzender, stellvertretende Vorsitzende ist Nadja Frick, Schatzmeister bleibt Arnfred Stoppok und zum Schriftführer wurde der ehemalige Vorsitzende André Owczarek gewählt. Weitere Sitze im Gremium erhielten Claudia Rothberger, Gerhard Schrader und das Kreistagsmitglied Michael Leukert. "Wir werden unsere gute Arbeit natürlich weiterführen. Mein persönliches Anliegen ist es aber auch, DIE LINKE als selbstverständliche Alternative zu den bürgerlichen Parteien in Wolfenbüttel zu etablieren", so Florian Röpke.

Im anstehenden Europawahlkampf werde dies ab sofort in Angriff genommen. "Alternativlos ist nur der Mensch und seine Bedürfnisse, nicht aber eine neoliberale Krisenpolitik, die überall nur Not und Elend verstärkt, das muss man den Menschen vermitteln", so Röpke weiter. Eine soziales und gerechtes Europa sei mit einer starken LINKEN möglich, die sich konsequent gegen Lobbyismus, Steuergelder für Zockerbanken, die Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen und Rüstungsexporte einsetze und die für gute Löhne, gute Rente, eine humane Flüchtlingspolitik und mehr Demokratie kämpfe.