vor Ort

06. Januar 2016   Aktuell

Bürgersprechstunde im Roten Pavillon

Florian RöpkeFlorian RöpkeWolfenbüttel. Am kommenden Mittwoch, den 13. Januar, lädt Florian Röpke, Vorsitzender der Ratsgruppe “Bündnis für soziale Gerechtigkeit/DIE LINKE” und Kreisvorsitzender der Partei DIE LINKE in Wolfenbüttel, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Roten Pavillon (Fischerstraße 19 b) zu einer Bürgersprechstunde ein.

Thematisch steht er für Kommunalpolitik in Stadt und Kreis, die Flüchtlingsthematik, aber natürlich auch für alle anderen Anliegen zur Verfügung. Ziel der regelmäßig stattfindenden Bürgersprechstunde ist es nicht nur von Bürgernähe zu reden, sondern Probleme aus erster Hand zu erfahren und helfen sie zu lösen.

20. Dezember 2015   Aktuell

Thomas Pink: „Ich bin auch ein Flüchtlingskind!“

Bürgermeister informierte und beantwortete Fragen im Akazieneck

Wolfenbüttel. Noch vor Weihnachten lud der Ratsherr der Partei DIE LINKE, Florian Röpke, Bürgermeister Thomas Pink zu einem Informationsabend in die Gaststätte Akazieneck an der Ahlumer Siedlung ein.

Bürgermeister Thomas Pink informierte und beantwortete Fragen im AkazieneckBürgermeister Thomas Pink informierte und beantwortete Fragen im AkazieneckPink nutzte die Gelegenheit, um die Bemühungen der Stadt um einen menschenwürdigen und möglichst reibungslosen Umgang mit den zugeteilten Flüchtlingen den zahlreich anwesenden Anwohnern und Gästen ausführlich darzustellen. Hierzu wurde auch eine anschauliche Informationsbroschüre ausgelegt. Pink betonte, dass es für ihn und seine Verwaltung, auch im Sinne Lessings, eine humanitäre Pflicht sei, die hier ankommenden potentiellen Neubürger angemessen unterzubringen und jedem das Gefühl zu geben, dass er willkommen sei. Er unterstrich dies mit einem Rückgriff auf seine eigene schlesische Herkunft und dem Satz: „Ich bin auch ein Flüchtlingskind!“ Neben den Erfolgen bei der dezentralen Unterbringung, stellte der Bürgermeister auch offen und ehrlich Probleme dar. Passender Wohnraum sei knapp und auch Sammelunterkünfte müssten erst ausgestattet und geschaffen werden. Bei der Zuteilung von Wohnungen würden Familien mit Kindern bevorzugt werden.

Weiterlesen: Thomas Pink: „Ich bin auch ein Flüchtlingskind!“

02. Dezember 2015   Aktuell

LINKE lädt zu Informationsveranstaltung über Flüchtlingssituation in Wolfenbütel ein

Bürgermeister Thomas Pink wird im Akazieneck informieren und für Fragen zur Verfügung stehen

Wolfenbüttel.Am Donnerstag, den 10. Dezember, lädt der Kreisverband der Wolfenbütteler LINKEN um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung über die Flüchtlingssituation in Wolfenbüttel in die Gaststätte Akazieneck, Akazienstr. 28, ein.

„Ich freue mich, dass Bürgermeister Thomas Pink über die aktuelle Situation informieren und im Anschluss auch für die Fragen der Gäste zur Verfügung stehen wird“, so Florian Röpke, Ratsherr und Kreisvorsitzender der Wolfenbütteler LINKEN. Das Akazieneck befinde sich an der Ahlumer Siedlung, dort seien bereits Flüchtlinge in Wohnungen untergebracht. „Damit informieren wir direkt vor Ort bei den Menschen, die bereits mit der Flüchtlingsthematik zu tun haben“, so Röpke abschließend.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist selbstverständlich frei. Das Rauchen ist während der gesamten Dauer der Veranstaltung nicht gestattet.

Weiterlesen: LINKE lädt zu Informationsveranstaltung über Flüchtlingssituation in Wolfenbütel ein

30. November 2015   Aktuell

Bürgersprechstunde im Roten Pavillon

Florian RöpkeFlorian RöpkeWolfenbüttel. Am kommenden Mittwoch, den 02. Dezember, lädt Florian Röpke, Vorsitzender der Ratsgruppe “Bündnis für soziale Gerechtigkeit/DIE LINKE” und Kreisvorsitzender der Partei DIE LINKE in Wolfenbüttel, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Roten Pavillon (Fischerstraße 19 b) zu einer Bürgersprechstunde ein.

Thematisch steht er für Kommunalpolitik in Stadt und Kreis, die Flüchtlingsthematik, aber natürlich auch für alle anderen Anliegen zur Verfügung. Ziel der regelmäßig stattfindenden Bürgersprechstunde ist es nicht nur von Bürgernähe zu reden, sondern Probleme aus erster Hand zu erfahren und helfen sie zu lösen.

11. November 2015   Aktuell

DIE LINKE: „Diese Steine galten uns allen!“

Feige Attacke auf Roten Pavillon trifft alle Demokraten

In der Nacht von den 9. Auf den 10. November kam es zu einem Angriff mit Eiern und Steinen auf die Kreisgeschäftsstelle der Wolfenbütteler LINKEN, den Roten Pavillon in der Fischerstraße 19b. Zu diesem Vorfall erklärt der Kreisvorsitzende Florian Röpke:

„Nachdem der erste Schock verdaut ist, kann ich festhalten: Nur mit Glück sind unsere Fensterscheiben heil geblieben. Die Attentäter trafen nur das Fensterkreuz. Neben zwei schweren Pflastersteinen wurden unsere Scheiben auch mit rohen Eiern beworfen. Auffällig ist, dass die Täter besonders das Plakat zu unserer Veranstaltung „Von der STASI zu PEGIDA“ im Visier hatten und wahrscheinlich im zeitlichen Nachgang der Aktivitäten des rechtpopulistischen Bündnisses ‚BRAGIDA‘ am 9. November zuschlugen.

Wir halten den feigen Angriff angesichts des historischen Datums für keinen Zufall. Es liegt klar auf der Hand: Wer sich gegen rassistische Hetze stellt und ein klares Bekenntnis zu Demokratie und Menschenrechten ablegt, der soll eingeschüchtert werden. Damit galten diese Steine nicht nur dem Büro der LINKEN, sondern sinnbildlich allen Demokraten, die für humanitäre Grundwerte einstehen. Die feige Attacke trifft uns alle. Umso wichtiger wird es, jetzt fest zusammenzustehen und klare Zeichen gegen den Rechtsruck in unserer Gesellschaft zu setzen.“

Der linke Stein verfehlte nur knapp die Fensterscheibe und beschädigte das Fensterkreuz. Der rechte Stein wurde gegen die Eingangstür geworfen, diese wurde dabei beschädigt.Der linke Stein verfehlte nur knapp die Fensterscheibe und beschädigte das Fensterkreuz. Der rechte Stein wurde gegen die Eingangstür geworfen, diese wurde dabei beschädigt.

Weiterlesen: DIE LINKE: „Diese Steine galten uns allen!“

05. November 2015   Aktuell

Gedenken an Novemberpogrome

Die Veranstaltung beginnt mit der traditionellen Kranzniederlegung am Gedenkstein auf der Rasenfläche vor der Herzog-August-Bibliothek und wird gemeinsam durch das Bündnis gegen Rechts und die Stadt Wolfenbüttel vorbereitet. Die Gedenkrede spricht in diesem Jahr der stellvertretende Bürgermeister Heinz-Rainer Bosse. Ergänzt wird die Gedenkveranstaltung durch einen Vortrag von Schülern der Leibniz-Realschule. Die musikalische Begleitung erfolgt durch das "Klarinetten & Saxophonquartett Popieda“