vor Ort

09. April 2014   Aktuell

DIE LINKE wählt neuen Vorstand und läutet Europawahlkampf ein

Der neue Vorstand der LINKEN: Gerhard Schrader, Claudia Rothberger, Nadja Frick, André Owczarek, Florian Röpke (v.l.n.r.) [br]Nicht auf dem Foto: Arnfred Stoppok und Michael LeukertDer neue Vorstand der LINKEN: Gerhard Schrader, Claudia Rothberger, Nadja Frick, André Owczarek, Florian Röpke (v.l.n.r.)
Nicht auf dem Foto: Arnfred Stoppok und Michael Leukert
Wolfenbüttel.
DIE LINKE in Wolfenbüttel hat einen neuen Vorstand gewählt. Der Ratsherr Florian Röpke ist ab sofort neuer Kreisvorsitzender, stellvertretende Vorsitzende ist Nadja Frick, Schatzmeister bleibt Arnfred Stoppok und zum Schriftführer wurde der ehemalige Vorsitzende André Owczarek gewählt. Weitere Sitze im Gremium erhielten Claudia Rothberger, Gerhard Schrader und das Kreistagsmitglied Michael Leukert. "Wir werden unsere gute Arbeit natürlich weiterführen. Mein persönliches Anliegen ist es aber auch, DIE LINKE als selbstverständliche Alternative zu den bürgerlichen Parteien in Wolfenbüttel zu etablieren", so Florian Röpke.

Im anstehenden Europawahlkampf werde dies ab sofort in Angriff genommen. "Alternativlos ist nur der Mensch und seine Bedürfnisse, nicht aber eine neoliberale Krisenpolitik, die überall nur Not und Elend verstärkt, das muss man den Menschen vermitteln", so Röpke weiter. Eine soziales und gerechtes Europa sei mit einer starken LINKEN möglich, die sich konsequent gegen Lobbyismus, Steuergelder für Zockerbanken, die Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen und Rüstungsexporte einsetze und die für gute Löhne, gute Rente, eine humane Flüchtlingspolitik und mehr Demokratie kämpfe.

03. April 2014   Aktuell

Sozialcafe: Gesunde Ernährung bei vegetarischer und veganer Küche

Wolfenbüttel. Im Rotem Pavillon fand am 19.03.2014 wieder ein geselliges Zusammensein statt, und diesmal bei gesundem Essen.

Nadja Frick und Claudia Rothberger vom Sozialcafe referierten zu den Themen “Gesunde Ernährung bei vegetarischer und veganer Küche“ und Heilkraft von Kräutern und Gewürzen.“
Die zahlreichen Gäste waren eifrig mit dabei,  als ein mehrgängiges Menü aus Obst,  Gemüse und anderer fleischloser Kost zubereitet wurde .Es wurde geschnippelt, geraspelt und gekocht, und das  für kleines Geld mit gesunden Lebensmitteln. Neben verschiedenen Salaten gab es ein  Veggie-Chilli als Hauptgang und Energieballs als Dessert.
Nachdem jeder vom Buffet Essen seiner Wahl zu sich genommen hat, war auch noch Zeit für angeregte Gespräche und Geselligkeit.

„Das machen wir bald wieder“ war die allgemeine Meinung am Ende der Veranstaltung.

Auch beim nächsten Zusammentreffen sind neue Gäste wie immer herzlich willkommen.

Weitere Bilder in der Galerie

22. März 2014   Aktuell

Veränderung im Vorstand

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung am 22.03.2014 gab es aufgrund von Neuwahlen des Vorstandes ein paar personelle Veränderungen.

Der neue Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Florian Röpke (100 %)
stlv. Vorsitzende: Nadja Frick (90,9 %)
Schatzmeister: Arnfred Stoppok (90,9 %)
Schriftführer: André Owczarek (100 %)
Beisitzer: Claudia Rothberger (90,9%)
  Michael Leukert (100 %)
  Gerhard Schrader (100 %)
19. März 2014   Aktuell

Röpke kritisiert Pläne des Ausbaus einer Wasserfläche am Holzmarkt

Zu den Plänen eines Ausbaus einer Wasserfläche am Holzmarkt äussert sich der Ratsherr der Linken, Florian Röpke, kritisch: „Eine solche Planung finde ich gut und auch wünschenswert, allerdings ist sie zum jetzigen Zeitpunkt weder notwendig noch angemessen. Wenn hier entsprechende Mittel zur Verfügung stehen, dann sollte man diese z.B. für die Fußwege der Danziger Straße und der Akazienstraße nutzen und deren dringend notwendige Instandsetzung entsprechend terminlich vorziehen.“ Bevor man irgendwo verschönere sollte man die Mittel doch lieber dort nutzen, wo seit Jahren dringender Handlungsbedarf bestünde, so Röpke.

27. Februar 2014   Aktuell

DIE LINKE: Befürchtungen haben sich bewahrheitet - Badespaß wird künftig teuer

Ratsherr Florian Röpke fordert sozialverträgliche Eintrittspreise für Allwetterbad

Wolfenbüttel. Am 20. Juli soll das neue Allwetterbad Okeraue eröffnet werden. Im Zuge dieser Ankündigung haben die städtischen Betriebe nun auch die neuen, erheblich teureren, Eintrittspreise veröffentlicht. Während man in der letzten Freibadsaison als Erwachsener 2,50 Euro und als Kind oder Schüler sogar nur einen Euro für eine Tageskarte zahlen musste, sind für einen Erwachsenen nun 5,50 Euro und für Kinder und Jugendliche 3,50 Euro fällig.

Dazu erklärt der Ratsherr der Wolfenbütteler LINKEN, Florian Röpke: „Meine schlimmsten Befürchtungen zum Allwetterbad haben sich bewahrheitet. Mehr als 100% Preissteigerung bei Erwachsenen und sogar mehr als 200% bei Kindern und Jugendlichen sind unangemessen. Selbst Inhaber der Wolfenbüttel-Card bezahlen nun einen höheren Eintrittspreis als Menschen ohne Anspruch auf Ermäßigungen in der letzten Freibadsaison. Das Bad ist mit rund 19 Millionen Euro aus öffentlichen Mitteln bezahlt worden. Die Stadt muss sich deshalb ihrer sozialen Verantwortung bewusst werden und darauf hinwirken, die Eintrittspreise sozialverträglich zu gestalten.“

25. Februar 2014   Aktuell

DIE LINKE: Landkreis soll auf Internetsseite besser informieren und App prüfen

Wolfenbüttel. Die Fraktion DIE LINKE hat zur nächsten Kreistagssitzung einen Antrag für eine Weiterentwicklung des Internetauftritts des Landkreises zu einem Bürgerinformationssystem eingereicht. Die Verwaltung soll ferner
 gebeten werden die Einrichtung einer Landkreis-App für Bürger und Touristen zu prüfen. Vorbild ist der Abfallwirtschaftsbetrieb des Landkreises, der auf diesem Weg über Termine und Vorgaben zur Müllentsorgung informiert.

„Nachdem unsere Fraktion schon mit der Einführung des Livestream bei Kreistagssitzungen und dem Ausbau der Einwohnerfragestunde zu mehr Bürgerbeteiligung beigetragen hat, ist der Wunsch nach einem zeitgemäßen Internetauftritts ein folgerichtiger Schritt", sagte stellvertretender Fraktionsvorsitzender Michael Leukert.

So sei für Bürgerinnen und Bürger nicht ersichtlich, welche umfangreichen Aufgaben und Leistungen der Kreis erfüllt. Auch die Tätigkeit des Kreistags und seiner Fraktionen könnten mit einem einfachen, aktuellen und umfassendem Bürgerinformationssystem deutlich besser vermittelt werden. Zudem fehle noch die Barrierefreiheit für Menschen mit Beeinträchtigungen. DIE LINKE listet in ihrem Antrag mehrere Landkreise und Städte auf, die im Internet ausführlicher und transparenter informierten als der Landkreis Wolfenbüttel.

„Wir erhoffen uns, dass ein modernisiertes Bürgerinformationssystem Bürgerinnen und Bürger motiviert, sich verstärkt für das politische Leben im Landkreis Wolfenbüttel zu interessieren", so Leukert abschließend.