Aktuell


04. Dezember 2015   Aktuell

Im Dezember findet kein Linker Stammtisch statt

Stattdessen laden wir am Donnerstag, den 9. Dezember, zu einer Informationsveranstaltung zur Flüchtlingssituation in Wolfenbüttel ins Akazieneck ein.

 

04. Dezember 2015   Aktuell

DIE LINKE fordert "Mindestsicherung ohne Sanktionen statt Hartz IV"

Zur bundesweiten Aktionswoche im Rahmen ihrer Kampagne "Das muss drin sein" macht DIE LINKE im Dezember mit zahlreichen Aktionen in ganz Deutschland für eine sanktionsfreie Mindestsicherung statt Hartz IV mobil. In Berlin haben die Vorsitzenden der LINKEN, Katja Kipping und Bernd Riexinger, der Berliner Spitzenkandidat Klaus Lederer und VertreterInnen des Bezirksverbands Friedrichshain-Kreuzberg unter dem Motto Kaffee statt Sanktionen vor dem Jobcenter Friedrichshain-Kreuzberg Kaffee ausgeschenkt und das Gespräch mit den Betroffenen gesucht.

Im Anschluss zogen Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverbandes und die beiden Parteivorsitzenden der LINKEN eine vernichtende Bilanz von Hartz IV. Der Regelsatz sei zu gering um das soziokulturelle Existenzminimum zu sichern, dennoch wurden im vergangenen Jahr zudem eine Million Sanktionen von den Jobcentern verhängt und den Leistungsberechtigten damit 182 Millionen Euro vorenthalten. Die Übernahme der Wohnkosten ist eigentlich die Aufgabe der Jobcenter, doch im Jahr 2014 mussten Hartz-IV-Leistungsberechtigte bundesweit etwa 620 Mio. Euro selber zahlen. Die Folgen von Hartz IV sind dramatisch: Immer mehr Menschen haben Probleme vernünftiges Essen, Miete, Heizung oder Strom zu bezahlen. Über 350.000 Haushalten wurde im letzten Jahr der Strom und fast 50.000 das Gas abgestellt.

Weiterlesen: DIE LINKE fordert "Mindestsicherung ohne Sanktionen statt Hartz IV"

02. Dezember 2015   Aktuell

LINKE lädt zu Informationsveranstaltung über Flüchtlingssituation in Wolfenbütel ein

Bürgermeister Thomas Pink wird im Akazieneck informieren und für Fragen zur Verfügung stehen

Wolfenbüttel.Am Donnerstag, den 10. Dezember, lädt der Kreisverband der Wolfenbütteler LINKEN um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung über die Flüchtlingssituation in Wolfenbüttel in die Gaststätte Akazieneck, Akazienstr. 28, ein.

„Ich freue mich, dass Bürgermeister Thomas Pink über die aktuelle Situation informieren und im Anschluss auch für die Fragen der Gäste zur Verfügung stehen wird“, so Florian Röpke, Ratsherr und Kreisvorsitzender der Wolfenbütteler LINKEN. Das Akazieneck befinde sich an der Ahlumer Siedlung, dort seien bereits Flüchtlinge in Wohnungen untergebracht. „Damit informieren wir direkt vor Ort bei den Menschen, die bereits mit der Flüchtlingsthematik zu tun haben“, so Röpke abschließend.

Der Eintritt zur Veranstaltung ist selbstverständlich frei. Das Rauchen ist während der gesamten Dauer der Veranstaltung nicht gestattet.

Weiterlesen: LINKE lädt zu Informationsveranstaltung über Flüchtlingssituation in Wolfenbütel ein

04. Dezember 2015   Aktuell

Gesundheitschancen für Kinder in Deutschland ungleich

Die Gesundheitschancen von Kindern und Jugendlichen hängen in Deutschland davon ab, wo ein Kind aufwächst und wie viel Geld seine Eltern haben. Das belegt der Versorgungs-Report 2015 der AOK.

Katja Kipping, Vorsitzende der Partei DIE LINKE und sozialpolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion der LINKEN erklärt: Ob Sozialwohnung oder Einfamilienhaus - alle Kinder haben das Recht auf die gleiche Gesundheitsfürsorge. Es ist in einem derart reichen Land wie Deutschland durch nichts zu rechtfertigen, dass Kinder von Eltern mit geringem oder gar keinem Einkommen nicht genauso gut versorgt und behandelt werden wie Kinder aus wohlhabenden Familien. Arme sterben im Durchschnitt nicht nur früher als Reiche, sie sind auch häufiger krank. So werden die gesundheitlichen Unterschiede zwischen den Schichten immer größer und sind wichtiger Teil der immer weiter auseinander klaffenden Schere zwischen Arm und Reich in Deutschland. Wenn wir nicht wollen, dass Kinder und Jugendliche aufgrund ihrer Herkunft ihr Leben lang sozial benachteiligt werden, müssen diese Mängel im Gesundheitssystem dringend behoben werden. Eine gerechte Finanzierung ist notwendig, damit die Gesundheit nicht vom individuellen Geldbeutel abhängt.

Weiterlesen: Gesundheitschancen für Kinder in Deutschland ungleich

30. November 2015   Aktuell

Bürgersprechstunde im Roten Pavillon

Florian RöpkeFlorian RöpkeWolfenbüttel. Am kommenden Mittwoch, den 02. Dezember, lädt Florian Röpke, Vorsitzender der Ratsgruppe “Bündnis für soziale Gerechtigkeit/DIE LINKE” und Kreisvorsitzender der Partei DIE LINKE in Wolfenbüttel, in der Zeit von 16 bis 18 Uhr im Roten Pavillon (Fischerstraße 19 b) zu einer Bürgersprechstunde ein.

Thematisch steht er für Kommunalpolitik in Stadt und Kreis, die Flüchtlingsthematik, aber natürlich auch für alle anderen Anliegen zur Verfügung. Ziel der regelmäßig stattfindenden Bürgersprechstunde ist es nicht nur von Bürgernähe zu reden, sondern Probleme aus erster Hand zu erfahren und helfen sie zu lösen.